Die Knuthenlund Geschichte

Knuthenlund wurde im Jahr 1729 von der Grafschaft Knuthenborg im Zusammenhang mit der Schließung des Dorfes Bregekop errichtet. 1913 beschloss Knuthenborg jedoch, Knuthenlund an den Molkereitechniker J. P. H. Hansen zu verkaufen.

Er war 1903 für seine Käseproduktion ausgezeichnet worden und hatte dadurch eine ansehnliche Summe verdient, die es ihm ermöglichte Knuthenborg Knuthenlund abzukaufen.

Heute ist Knuthenlund im Besitz von Susanne Hovmand-Simonsen, die in der vierten Generation an dem Ort ansässig ist. Susannes Familie ist seit mehreren Generationen an der örtlichen Herstellung von Molkereiprodukten in Lolland-Falster beteiligt.

Neben Susannes Urgrossvater, der Molkereitechniker und Besitzer der Molkerei Abed war, bevor er Knuthenlund erwarb, war auch ihr Ururgrossvater Molkereitechniker in einer Molkerei auf Falster. Auf ähnliche Weise war auch ihr Großvater väterlicherseits, Morten Evald Hovmand-Hansen, mit der örtlichen Produktion von Molkereiprodukten beschäftigt, denn er war der erste Vorsitzende der örtlichen Genossenschaftsmolkerei in Stokkemarke und ergriff später die Initiative zur Gründung der Molkerei Lolland, die in Maribo lag.

Am 1. Juli 2007 stellte das Gut Knuthenlund seinen Betrieb auf Ökologie um und wurde somit zu einem der absolut größten Ökologen Dänemarks. Die ökologische Produktion ist heute die einzige Grundlage für die Produktion Knuthenlunds. 2009 wurde die Molkerei wieder eröffnet, in der Schafs- und Kuhmilchskäse sowie Joghurt von Hand und nach traditionellen Handwerksmethoden hergestellt werden.

Seit Kurzem gibt es auch eine neue Serie von Fleisch- und Wurstwaren, die aus Lammfleisch und Fleisch von dänischem Rotvieh und schwarzbunten dänischen Schweinen. Heute machen sowohl originale dänische Rassen sowie Biodiversität und alte dänische Pflanzenarten einen wichtigen Teil der Produktion Knuthenlunds aus.

Außerdem ist Susannes Mann, Jesper Hovmand-Simonsen, der auch Molkereitechniker ist, Leiter der Molkerei sowie der übrigen Lebensmittelproduktion.

Neben der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion verfügt Knuthenlund über einen großen, modernen Hofladen mit eigenem Café und Tagungs- und Konferenzräumen. Der Hofladen bildet den Rahmen für Führungen sowie mehrere jährliche Veranstaltungen einschließlich dem Ostermarkt, dem Mittsommerfest, dem internationalen Kochwettbewerb The Native Cooking Award und dem ökologischen Herbstmarkt.

Der Hofladen ist vom 1. Juni – 1. September an allen Wochentagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet sowie in allen Ferien und an allen Feiertagen ebenfalls von 11 bis 17 Uhr und den Rest des Jahres von Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 17.

Herzlich Willkommen in unserer grünen, ökologischen Welt! Auf Knuthenlund leben wir in und mit der Natur. Wir geben uns Mühe mit dem, was wir produzieren. Wir hoffen, dass Sie dies schmecken können.